Case Stu­dies

Ein­füh­rung Agi­ler Orga­ni­sa­ti­ons­be­rei­che im Maschinenbau

Auf­trag­ge­ber ist ein Welt­markt­füh­rer kom­ple­xer Maschinen.

Bedingt durch star­kes Wachs­tum im Pro­dukt­port­fo­lio, in neu­en Märk­ten und in neu­en Tech­no­lo­gien ist es not­wen­dig, Per­so­nal in allen Unter­neh­mens­be­rei­chen und Stand­or­ten auf­zu­bau­en. Tra­di­tio­nel­le hier­ar­chi­sche Füh­rungs- und Orga­ni­sa­ti­ons­mus­ter kön­nen die neue Kom­ple­xi­tät in Kom­mu­ni­ka­ti­on und Ent­schei­dungs­fin­dung nicht mehr bewäl­ti­gen. Da sich in Pro­jek­ten der Ent­wick­lung von Neu­pro­duk­ten Agi­les Pro­jekt­ma­nage­ment mit völ­lig aut­ark agie­ren­den Teams als tem­po­rä­re Orga­ni­sa­ti­ons­form erfolg­reich bewährt hat­te, soll die­ses Erfolgs­mo­dell auf mög­lichst vie­le Unter­neh­mens­funk­tio­nen aus­ge­rollt werden.

Nach­dem aus allen Unter­neh­mens­be­rei­chen nach ein­ge­hen­der Ana­ly­se die Berei­che iden­ti­fi­ziert wor­den sind, die mit Agi­ler Arbeits­wei­se eine deut­li­che Effi­zi­enz­stei­ge­rung erwar­ten las­sen, wer­den die­se Berei­che als Agi­le Orga­ni­sa­ti­on aufgestellt.

Durch ein­deu­ti­ge, von den Key Play­ern fest­ge­leg­ten Funk­ti­ons­de­fi­ni­tio­nen, Rol­len­be­schrei­bun­gen und Ser­vice Level Agree­ments zu ande­ren Orga­ni­sa­ti­ons­be­rei­chen ent­steht eine fle­xi­ble und auf Wachs­tum aus­ge­leg­te Orga­ni­sa­ti­on, die eine opti­mier­te Balan­ce zwi­schen klas­si­schen Orga­ni­sa­ti­ons­ein­hei­ten und weit­ge­hend hier­ar­chie­frei­en „Agi­len Bub­bles“ ent­ste­hen läßt.

Schlüs­sel­er­geb­nis­se

Zurück zur Über­sicht der Case Studies