Case Studies

Standortübergreifende Digitalisierung Agiler Projekte

Auftraggeber ist ein Systemlieferant der Automobilindustrie.

Nachdem flächendeckend Agile Tools, Abläufe und Methoden in allen Produktentstehungsprojekten in der Unternehmenszentrale erfolgreich eingeführt wurden, ergeben sich immer noch Abstimmungsprobleme bei Projekten, die eine standortübergreifende Kommunikation erfordern. Ziel ist, die externen Standorte in die erfolgreiche Arbeit der Agilen Teams zu integrieren.

Zur Überbrückung der großen Distanzen werden digitale Boards für Langzeitplanung und Sprintplanung in speziellen Räumen installiert.

Die besondere Herausforderung ist dabei, neben Auswahl und Konfiguration einer geeigneten Software die Abläufe in den Sprintübergängen so zu optimieren, dass beim minimalen Zeiteinsatz eine bestmögliche Abstimmung erfolgen kann.

Eine Besonderheit ist dabei, nur die Projektumfänge, die die weiteren Standorte betreffen, digital zu gestalten, während das Kernteam in der Zentrale weiterhin mit klassischen Boards arbeitet.

Schlüsselergebnisse

Zurück zur Übersicht der Case Studies